Evangelische Kirchengemeinden Odenhausen und Salzböden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Gemeinde - was wir sind

Drucken

Unser LEITBILD:

Als Evangelische Kirchengemeinde in Odenhausen/ Salzböden
lassen wir uns leiten von dem biblischen Bild des Hauses Gottes:

"So seid Ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen,
erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist,
auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem HERRN.
Durch ihn werdet auch Ihr miterbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.
(Epheser 2, 19-22)

Als Haus Gottes sind wir zusammengesetzt aus verschiedenen lebendigen Steinen
und gestalten unser Leben aus dem Glauben auf einem gemeinsamen Fundament,
dem Evangelium von Jesus Christus.
Wir wollen ein offenes Haus sein für jede und jeden,
gleich welchen Alters und Geschlechts, welcher Herkunft und Bildung.
Deshalb soll unser Gemeindeleben einladend und abholend gestaltet sein.
Wir wollen wahrnehmbar sein als eine Gemeinde, die mitten im Leben unter den Menschen präsent ist.


AKTUELLES:

2. Januar Hirtenbrief zum Download.....(siehe unten)


Liebe Gemeindeglieder,

das Infektionsgeschehen rund um das Corona-Virus hält uns in Atem.
Leider steigen die Infektionszahlen unaufhörlich. Der Landkreis Gießen liegt bei einer 7-Tage-Inzidenz von weit über 200 pro 100000 Einwohner.
Das Stadtgebiet Lollar ist dabei trauriger Spitzenreiter.

Lange haben wir als Gemeinde an unseren Präsenzgottesdiensten festgehalten, weil wir spüren, dass viele aus dem Besuch des Gottesdienstes gerade in dieser schwierigen Zeit Kraft gewinnen und Hoffnung schöpfen, und zu Ihrer und unserer Sicherheit umfangreiche Hygiene- und Sicherheitskonzepte erarbeitet und eingehalten.

Nichtsdestotrotz steigen die Zahlen weiter, und insbesondere die neuerlich aufgetretene Virusmutation, die möglicherweise mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko einhergeht, macht uns Sorgen. Wir wissen nicht, was es mit dieser Mutation auf sich hat. In keinem Fall möchten wir Sie und uns erhöhten Gefahren aussetzen.

Nach dem Weihnachtsfest werden wir deshalb schweren Herzens unsere Präsenzgottesdienste aussetzen – mindestens bis die Ausgangsbeschränkungen im Landkreis Gießen aufgehoben werden und die 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner verlässlich unter 200 gesunken ist.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die uns nicht leicht fällt.

Gott erhalte uns alle gesund und stärke unsere Hoffnung!

Pfarrerin Claudia Konnert für das Presbyterium